Prozessbegleitung

Wir begleiten eigentümergeführte Unternehmen bei der Nachfolge. Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir es dabei mit langwierigen Prozessen zu tun haben, die unterschiedlichste Interessenlagen zu berücksichtigen haben. Wir schauen bei der Prozessbegleitung auf das Unternehmen, den Unternehmer als Persönlichkeit und nicht zuletzt auch auf die Familie. Uns ist bewusst, dass diese Nachfolgen auch immer eine emotionale Komponente besitzen, die wir nicht vernachlässigen.

Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Varianten in der Unternehmensnachfolge, die wir Schritt für Schritt untersuchen:

  • 1

    Die Nachfolge aus dem Kreis der engeren bzw. erweiterten Familie heraus.

  • 2

    Mitarbeiter aus dem Unternehmen selbst treten in die Nachfolge ein (in Teilen oder auch vollständig)

  • 3

    Weitergabe des Unternehmens an einen fremden Dritten, strategische Partner (Kunden, Lieferanten o.ä.)

  • 4

    Verkauf an Beteiligungsgesellschaft

Die Unternehmensnachfolge erfolgt nach einem, in 3 Phasen gegliederten, strukturierten Prozess:

1. Vorbereitung

In dieser Phase werden zunächst die Unterlagen (Jahresabschlüsse, Planungen, wichtige Verträge) zusammengestellt. Dabei wird auf die bereits bestehenden Kontakte des Unternehmens zurückgegriffen. Uns ist es wichtig, gewachsenes Vertrauen zu Anwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Vermögensberatern zu nutzen und in den Nachfolgeprozess einzubinden. Hier werden auch erste Überlegungen zur Strukturierung der Nachfolge und zur Ermittlung eines möglichen Kaufpreises angestellt. Die Prüfung von Nachfolgeoptionen gehört dazu. Erste Entscheidungen zur weiteren Vorgehensweise werden getroffen und weitere Partner z.B. für Fragen zum Recht, Coaching etc. hinzugezogen.

2. Umsetzung

Die Gestaltung dieser Phase in der Nachfolge richtet sich sehr stark danach, welcher Weg eingeschlagen werden soll. Wichtig ist hierbei auch, ob es sich um einen Verkauf von Werten aus dem Anlagevermögen (asset deal) oder um einen Verkauf von Unternehmensanteilen (share deal) handelt. Potentiellen Interessenten werden nach der Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA- non disclosure agreement) Einblick in unternehmensinterne Unterlagen ermöglicht. Die Durchführung einer Sorgfaltsprüfung (due dilligence) wird in Art und Umfang bestimmt. Die Erstellung wichtiger Vertragsunterlagen zum Verkauf und/oder zur Beteiligung werden diese Phase entsprechend abschließen und schaffen eine möglichst hohe Verbindlichkeit zwischen den Partnern in der Nachfolge.

3. Überleitung/Abschluss

In dieser Phase des Prozesses werden die Verträge bindend unterschrieben. Es gilt die Mitarbeiter einzubeziehen und zu informieren. Idealerweise sind offene Fragen der Finanzierung geklärt und es erfolgt eine zügige Umsetzung der Unternehmensnachfolge.

In der Prozessbegleitung sind wir jederzeit offen für die Wünsche und Anregungen aller Partner. Wir verstehen uns als Moderatoren eines kreativen Prozesses und binden sowohl die abgebende Seite als auch den potentiellen Nachfolger aktiv ein. Wir wollen Unternehmenswerte sichern und weiterentwickeln und fühlen uns den Unternehmen/Unternehmern verbunden. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir um die emotionale Seite einer Unternehmensnachfolge.